PITWALK I NR. 35

Die aktuelle Ausgabe von PITWALK bereitet Sie umfassend auf die neue Motorsport-Saison 2017 vor. Die 180 Seiten starke Zeitschrift deckt alle wichtigen Bereiche des Top-Motorsports ab: Formel 1, Sportwagen-WM, GT3 und Rallyesport. Dabei bietet das Magazin auch in seiner 35. Ausgabe, die seit dem 17. Februar im gesamten deutschsprachigen Raum im Handel ist, das gewohnt hohe Niveau an Qualitätsjournalismus und Optik.

Rechtzeitig zur neuen Generation der Formel 1 befasst PITWALK sich intensiv mit den neuen Technikregeln für die Königsklasse: Warum wurde die aerodynamische Revolution überhaupt nötig? Warum wurden die Details so umgesetzt, wie es jetzt geschehen ist? Welche Auswirkungen hat das alles auf die Entwicklungsarbeit und auf das Kräfteverhältnis im Feld? Und bringt das Ganze überhaupt was?

Neben der neuen Optik und Technik rückt Autor Achim Schlang das Dauer-Streitthema Stallregie in einen Gesamtkontext: Wie sind solche Teamanweisungen an die Fahrer entstanden? Welche eklatanten Beispiele gab es in der Formel 1-Geschichte? Ist Stallregie ein notwendiges Übel oder eine verachtenswerte Plage? Vor dem Hintergrund, dass Valtteri Bottas dieses Jahr bei Mercedes am Thron von Lewis Hamilton ruckeln möchte, ein sehr wichtiges Thema.

Traditionell nimmt der Langstreckensport mit verschiedenen Gattungen von Sportwagen in PITWALK eine besonders große Rolle ein. So auch in diesem Heft. Die Titelstory dreht sich um den Boom im seriennahen GT3-Sport. In einer großen Hintergrundstory werden die Gründe der stetig steigenden Beliebtheit der GT3-Klasse beleuchtet, aber auch die Risiken, die das starke Wachstum unweigerlich nach sich zieht.

Zudem lesen Sie in PITWALK zum ersten Mal, welche Neuigkeiten sich im GT3-Bereich über den Winter ergeben haben und wie die sich auf die Hackordnung in den verschiedenen Serien auswirken.

So können Sie dank unserer GT3-Titelgeschichte sogar schon die Favoriten fürs 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring benennen.

In der Sportwagen-WM sind alle Augen auf Toyota gerichtet, denn die Japaner müssen ein Top-Auto bauen, um Porsche gefährlich werden zu können. Da Audi nicht mehr fährt, ist ein konkurrenzfähiger Toyota das einzige Mittel, die Sportwagen-WM und die 24 Stunden von Le Mans spannend zu halten. PITWALK-Chefredakteur Norbert Ockenga hat sich deswegen bei Toyota Motorsport in Köln vor Ort informiert, um zu schauen, die Toyota die Saison angeht – und spannende Einblicke für eine fesselnde Geschichte gesammelt.

Und auch der Rallyesport kommt im Heft nicht zu kurz: In zwei großen Geschichten wird die Rallye Dakar nachbereitet – aus Gesichtspunkten und mit Facetten, die in der Öffentlichkeit bisher noch nicht bekannt waren. Unter anderem dreht sich viel um die Frage, wie der Abenteuercharakter der anspruchsvollsten Rallye der Welt wieder so werden kann wie einst in Afrika.

Ebenfalls aus dem Bereich des Rallyesports wartet ein besonderer Leckerbissen auf Sie: eine Geschichte aus dem fernen Neuseeland. Dort nämlich wohnt in Peter Scharmach ein ganz besonderer Charakterdarsteller des deutschen Breitensports. Scharmach fährt dort seit Jahren mit wachsender Begeisterung Rallyes mit historischen Autos. Und damit die alten Schätzchen – wie ein Ford Escort Mk 2 – perfekt vorbereitet sind, lässt Scharmach jeweils ein anderes Unikum des deutschen Rennsports als Ingenieur und Betreuer einfliegen: den kernigen Niedersachsen Nikolaus Arkenau, der in Neuseeland eine Art zweite motorsportliche Heimat gefunden hat.

Wenn zwei solche Urgesteine und Charakterköpfe gemeinsam in einem der schönsten Länder der Welt Rallyes fahren, kann daraus nur eine mitreißende und herzzerreißende Geschichte entstehen – deswegen hat PITWALK Scharmach und Arkenau auch für eine große Reportage über die Schultern geschaut.

Ein Interview mit Audi-Rennleiter Dieter Gass, ein Blick in den US-Rennsport und Technikgeschichten über den Ford GT, wie er die 24 Stunden von Le Mans und Daytona gewonnen hat, sowie dessen neuen Herausforderer, den Mittelmotor-Porsche 911 RSR, runden den einzigartigen inhaltlichen Mix ab. Besonders spannend dabei: Die Technik des Ford GT wird von keinem Geringeren als Le Mans- und Daytona-Siegfahrer Dirk Müller höchstpersönlich erklärt.

Die 180 Seiten geballter Motorsport-Faszination und -Kompetenz sind seit dem 17. Februar im gesamten deutschsprachigen Bereich im Handel. Sie können das Heft auch direkt beim Verlag bestellen – für 9,80 Euro plus Porto. Nutzen Sie dazu diese Website – oder schicken Sie eine Mail an shop@pitwalk.de oder ein Fax an die deutsche Nummer 04943/924309.

Viel Spaß bei Ihrem persönlichen einzigartigen Lese-Event mit Racer’s finest!