PITWALK I NR. 36

Walter Röhrl ist 70 geworden. Und PITWALK huldigt dem besten Autofahrer aller bisherigen Zeiten mit einer exklusiven Titelstory. In der neuen Ausgabe von Deutschlands anspruchs- und niveauvollster Auto- und Motorsportzeitschrift erklärt Röhrl in einer außergewöhnlichen Hintergrundgeschichte, wie seiner Meinung nach sein einzigartiges Gefühl fürs Auto entstanden ist.

Die Erläuterungen des Jubilars wären allein schon einzigartig genug. Doch Röhrl setzt seine Erkenntnisse auch in Relation zur Karriere und Vorbildung von Sébastien Loeb, dem nächsten großen Genie am Steuer. Und PITWALK-Chefredakteur Norbert Ockenga hat Loeb daraufhin mit den Röhrl’schen Thesen konfrontiert. „Geschichten zu Röhrls Geburtstag, über sein Leben und seine Karriere hat es zuhauf gegeben“, begründet Ockenga, „aber wir wollten – typisch PITWALK – mehr bieten. Deswegen sind wir dem Geheimnis der Genies auf den Grund gegangen. Und diese Analyse ist so spektakulär geworden, dass wir sie gleich zum Titelthema der neuen Ausgabe erhoben haben. Denn in PITWALK steht, was man sonst nirgends liest.“

Das gilt auch für andere Themenbereiche. Etwa die Tourenwagen-Szene. Zu kleine Starterfelder in der WM und im DTM, schwindendes Interesse bei Fans, Sponsoren und Werken – das Tourenwagensegment steckt in einer Krise. Mitten rein platzen Überlegungen zu einer Regelreform, die bislang noch weitgehend im Verborgenen gedeihen. PITWALK macht sie jetzt öffentlich – und arbeitet heraus, wo des Pudels Kern liegt und warum auch die Ideen zum neuen Reglement in die Irre führen.

Das 180 Seiten starke Magazin PITWALK hat traditionell auch die Deutungshoheit über die Sportwagen-Szene. In der neuen Ausgabe, die Ende April bundesweit in den Handel kam, widmen sich gleich fünf große Geschichten dem Langstreckensport. In einem Essay zum Auftakt der Sportwagen-WM steht drin, wie hinter den Kulissen die Weichen für den Einstieg eines neuen Herstellers gestellt werden – und mit welchen technischen Details Toyota am neuen TS050 die Lücke zu Porsche so weit geschlossen hat, dass auch ein Jahr mit nur zwei großen Hybridteams spannend werden wird.

Gleichzeitig wird auch klar, warum das Rennen in Silverstone so gelaufen ist, wie es denn tatsächlich kam. Die Erklärung ließ sich schon im Vorfeld finden, die Analyse ist ebenfalls ein fester Bestandteil der Hintergrundgeschichte zur Sportwagen-WM.

In den USA und der dortigen IMSA-Serie ist eine neue Zeitrechnung angebrochen. Die Daytona-Prototypen bieten attraktiven Motorsport zu günstigen Kosten. Cadillac ist derzeit überlegen. PITWALK erklärt das Konzept der neuen Klasse und arbeitet auch heraus, warum Cadillac so gut in die neue Ära hinein startete. Für die amerikanische Marke ist das DPi-Regelwerk ein Segen, denn es passt genau zu den Plänen für die Straßenautos. Welche Pläne? Auch das steht im neuen Heft, mit einem eindrucksvollen Praxistest.

Schließlich hat PITWALK noch das wohl größte Talent des Sportwagensports ausfindig gemacht, von dem in den kommenden Jahren noch viel zu reden sein wird. Und Porsche-Entwicklungsvorstand Michael Steiner erklärt in einem großen Interview, warum die Schwaben in der LMP1-Klasse sind – und bleiben.

Seit einiger Zeit schon erlebt Rallycross unter Insidern einen Beliebtheitsboom. Zum Hockenheimer Rennen hat PITWALK sich ausgiebig mit dem faszinierenden Sport befasst. Ein Personality Story mit Weltmeister Mattias Ekström, eine Erklärung des Kräfteverhältnisses und eine Erlebnisbericht aus einer Art Rallycross-Auto für die Straße zeichnen ein umfassendes Bild von der ebenso exotischen wie adrenalingeschwängerten Sparte.

Für Freunde der Formel 1 haben die PITWALK-Autoren Achim Schlang und Carlton Kirby sich zwei außergewöhnlichen Charakteren gewidmet: Jochen Rindt, dem deutsch-österreichischen posthumen Weltmeister von 1970 – und Günter Schmid, dem exzentrischen Teamchef von ATS und Rial aus den Achtzigern und frühen Neunzigern. Beide Experten charakterisieren diese einzigartigen Menschen auf einfühlsame und mitreißende Art und Weise.

Auch ein anderer spannender Hauptdarsteller im internationalen Motorsport steht im Zentrum einer großen Personality Story: Giniel de Villiers, der bei der Rallye Dakar alljährlich mit Dirk von Zitzewitz als Beifahrer an den Start geht. Ein Besuch in der Heimat von „GdV“ und seiner Gattin Jeannemarie zeigt, was für ein faszinierender Mensch der Marathonsportler ist – und in welch’ außergewöhnlichem Umfeld er daheim ist. Gleichzeitig nimmt PITWALK seine Leser auch mit in die Südafrikanische Offroad-Meisterschaft – eine Serie mit Exotenstatus, die aber dank ihres Wesens als eine Aneinanderreihung von Mini-Dakars ihre ganz besondere Faszination verströmt.

So schafft auch die neue PITWALK wieder einen allumfassenden Themenmix aus Rallye und Rundstrecke, Gegenwart und Historie, Faszination und Kontroverse, Personality und Technik – eine Reise einmal quer durchs breite Spektrum des Motorsports mit Blickwinkeln und Facetten, die man so nur in „Racer’s finest“ findet.

Das Heft ist seit Ende April im gesamten deutschsprachigen Raum im Handel. Man kann es auch direkt nach Haus kommen lassen – über den Bestellbutton auf dieser Seite, mit einer Mail an shop@pitwalk.de oder per Fax an die deutsche Nummer 04943/924309.